Majestätische Küsten, faszinierende Geschichte und Folklore, beeindruckende Natur und ein Pint Guinness noch dazu – et voila: Irland ist das perfekte Ziel für einen wunderbaren Roadtrip! Mit den atemberaubenden Landschaften, fantastischem Essen, den historischen Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Pubs erobert die Grüne Insel jedes Herz und ist das perfekte #greenhideout für die Spätsommerferien. Also nichts wie los, den Lieblings-Travelbuddy gepackt und auf Richtung Norden, den Schafen hinterher – @brunomaltor macht es in unserem Titelbild vor!

Eine der ersten Stationen nach Ankunft in Dublin, Irlands malerischer Hauptstadt mit den vielen Kopfsteinpflaster-Gassen und außerdem Geburtsort von Oscar Wilde, sollte auf jeder Irland-Reise der Phoenix Park sein, einer der größten Stadtparks in Europa. Bevor es auf Entdeckungsreise auf den Wegen von Trollen und anderen mystischen Wesen geht, ist es im Phoenix Park erst einmal an der Zeit, ein Selfie mit Bambi zu machen! Denn hier leben mehr als 400 Rehe und Hirsche, die allesamt nicht fotoscheu sind.

Der Norden Irlands ist definitiv einen Besuch wert. Die Causeway Coastal Route zwischen den Städten Belfast und Derry ist ein Kaleidoskop aus grünen Landschaften, imposanten Klippen, sprudelnden Gebirgsbächen und Wasserfällen. Eine der Hauptattraktionen in dieser Gegend ist der Giant’s Causeway. Die Legende besagt, dass die circa 40.000 Basaltsäulen von Riesen geformt wurden!

Eine dramatische Atmosphäre findet man bei den Dark Hedges, die sich aufgrund ihres Cameos in Game of Thrones zu einem beliebten Touristenort entwickelt haben.

Früher oder später steht der „most instagrammed“ Ort Irlands auf jeder Reiseroute – die Cliffs of Moher. Diese steilen Klippen erstrecken sich über 14 Kilometer entlang der Westküste und ragen bis zu 200 Meter in die Höhe. Sie sind nicht nur für Harry Potter- und Star Wars-Fans ein Muss und ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Um trotz der Touristen ein schönes Foto machen zu können, empfiehlt es sich Richtung Hag’s Head zu spazieren, da es dort oft weniger überfüllt ist.


Während die Cliffs of Moher mit Sicherheit die berühmtesten sind, gibt es entlang der Küste Irlands viele atemberaubende Klippen – besonders wenn man der Causeway Coastal Route und dem Wild Atlantic Way in Nord- und Westirland folgt, hat man spektakuläre Ausblicke! Die dramatische Küste und das glitzernde Meer bilden die perfekte Kulisse für jede Aufnahme.


Das nächste Ziel auf unserem Roadtrip sind die Caves of Keash. Die Höhlen sehen nicht nur geheimnisvoll aus, um sie ranken sich auch bereits seit Tausenden von Jahren jede Menge Mythen und Legenden!

If you fancy to stretch your legs after all these hours in your car, visit the stunning Glendalough area – a glacial valley tucked in the Wicklow Mountains. There is no better place for hike than here, amongst moss-spotted monastic ruins, tranquil lakes and impressive nature.

Wem nach all den Stunden im Auto ein bisschen Bewegung gut tut, der besucht die wunderschöne Region Glendalough – ein Gletschertal in den Wicklow Mountains. Es gibt keinen besseren Ort zum Wandern als hier, zwischen moosbewachsenen Klosterruinen, klaren Seen und der sanften Stille der Natur.


Das Ende unserer Reise durch Irland ist ein Besuch in Cobh. Historisch interessant, da diese hübsche Stadt 1912 die letzte Anlaufstelle für die Titanic war, ist sie auch der ideale Ort, um wunderschöne Fotos von den farbenfrohen Cottages, der Burg und der Strandpromenade zu machen.

Das war’s mit unserem #awalkthrough Irland. Alle Naturliebhaber oder solche mit grünem Daumen sollten unsere Instagram Challenge nicht verpassen, in der wir diesen Monat euren schönsten #greenhideout suchen!