Ein neues Team-Mitglied – und so eine interessante Person noch dazu. Heute stellen wir euch Ana vor, die nicht nur immer auf der Jagd nach neuen Bildern ist, sondern auch selbst eine talentierte Künstlerin.

Ein fester Job an einer festen Stelle? Für Ana, die in den letzten Jahren wie ein Schmetterling von Projekt zu Projekt geflogen ist, vielleicht die größte Umstellung im Pickmotion Office. Als komplette Autodidaktin (wie so viele von den Guten) hat sie Hochzeiten, Mode und Festivals fotografiert – und sich in dieser Reihenfolge immer mehr dem Kern ihrer Interessen genähert – “je näher, desto weniger Geld habe ich verdient”, sagt sie, so ein typischer Spruch für die nicht nur visuell sondern auch poetisch Begabte (Anas Blog).

Die aus Arad, Westrumänien, stammende Ana hat nicht weit von ihrer Heimatstadt, in Timișoara, Psychologie studiert und einen Master gemacht, dann aber die langwierige und teure Fachausbildung geknickt. Ein Abstecher in die Welt von bing unter anderem als Trendscout erlaubte 1. die Anschaffung einer guten Digitalkamera und 2. die Entscheidung in der Zukunft als freie Fotografin zu arbeiten.

Das vorerst letzte Projekt in der Heimat war die Unterstützung eines unabhängigen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl von Arad – und trotz der Mobilisierung sogar von vielen Auslandsrumänen, keine Chance auf einen Wechsel – mühsam und langsam bleibt er. Wenn sich Ana heute an ihren ersten Berlin-Aufenthalt erinnert, leuchten ihre Augen immer noch: “Ich fühlte mich nach meiner Rückkehr so klaustrophobisch! Beschränkte Möglichkeiten erlauben dir einfach nicht, zu wachsen. Sogar der Winter in Berlin war komplett anders als meine stille kleine Heimatstadt.”

Übrigens, Anas Lieblingsbild ist SP-0135 (von @maryloo_berlin) – weil der Sand genau so gut Schnee sein könnte, “es ist zugleich still und glücklich .”