Es ist mal wieder an der Zeit für einen #phototalk und die Gelegenheit, einen unserer Fotografen besser kennenzulernen! Wir hatten die Ehre, uns mit der lieben Helga von @jt_design zu unterhalten. Sie kommt aus den Niederlanden und hat ganz eindeutig ein Auge für Design, Fotografie und botanische Stillleben.

Nach ihrer Kindheit zog Helga nach Den Haag, um in der Stadt, die für ihr cleanes, Niederländisches Design bekannt ist, an der Royal Academy of Arts bildende Kunst zu studieren. Und die Stadt scheint es ihr angetan zu haben, denn sie lebt – mittlerweile gemeinsam mit ihrem Ehemann, zwei Söhnen und drei Katzen – noch immer dort. Das volle Haus lässt erahnen, dass ruhige Momente inzwischen zu einer Seltenheit geworden sind. Das ist für Helga aber kein Problem, im Gegenteil: Die Hektik des Alltags inspiriert sie, bei ihrer Arbeit umso strukturierter und fokussierter zu sein.

 

Der Grundstein für ihre fotografische Karriere wurde mit der Gründung ihres Web & Design Studio jt design gelegt, denn ihre Kunden verlangten immer mehr auch nach ihrer Unterstützung bei Fotografien. Durch die Arbeit für ihren Blog über Interieur und Green Living und ihren Instagram-Account entwickelte sie schnell ihren ganz eigenen Foto-Stil.
„Ich möchte mich als Fotografin immer weiterentwickeln und noch viel dazu lernen.“ sagt Helga, “Momentan experimentiere ich mit Fine Art-Fotografie, was ich sehr genieße!“

 

„Ich hatte schon immer eine große Leidenschaft für Vintage- und Interior-Styling“, erzählt Helga weiter. Das zeigt sich auch deutlich an ihrem Instagram-Feed, der geprägt ist von Blumenkompositionen auf wechselnden, stilvollen Antiquitäten-Möbeln. Ab und zu huscht auch eine Katze mit auf das Bild. Seit die Familie in ein kleines Haus umgezogen war, musste Helga lernen, noch kreativer mit dem verfügbaren Raum umzugehen. So begann sie kleine Stillleben mit Pflanzen und Blumen in allen Ecken ihres Hauses zu gestalten; ein Stil, der heute die meisten ihrer Arbeiten kennzeichnet.

“Ich erkannte die Details und die Schönheit jeder Blume und Pflanze und suchte einen Weg, daraus Geschichten zu kreieren. Für mich haben sie tatsächlich ihre eigene Persönlichkeiten! So wie unsere Katzen, die im Haus meine ständigen Begleiter sind. Aus ihrer Neugier heraus (und vermutlich weil sie es genießen, im Mittelpunkt zu stehen) fingen sie einfach an, ab und zu vor der Kamera zu posieren.”

 

Instagram ist ein sehr wichtiger Bestandteil Helgas Arbeit. Das besondere daran: Das direkte Feedback und der Kontakt zu ihrer Community bleiben nicht aus! Die meisten ihrer Abonnenten sind Interieur- und Pflanzenliebhaber oder Designer, aber auch viele Künstler folgen ihr, um sich für ihre Zeichnungen und Werke inspirieren zu lassen. „Mir liegt sehr viel am Feedback meiner Follower. Es hat mich zum Beispiel sehr berührt, als mir gesagt wurde, meine Fotos hätten nach einem schlechten Tag eine sehr aufbauende Wirkung. Das ist einfach das Größte!” Auf die Frage nach ihren drei Lieblings-Accounts hin, konnte sie sich nur schwer festlegen: „Oh, nur drei!? Es gibt so viele, die ich bewundere! Ich liebe @shnordic; sie hat einen faszinierenden Stil. @eluchs Fotos haben eine tolle Atmosphäre und ihre Reisefotos sind unglaublich. Bin ich auf der Suche nach Kochinspiration, schaue ich bei @ohhoneycz vorbei – ihre Essensfotos sehen absolut köstlich aus!”

Helga weiß all die Möglichkeiten, die Instagram Fotografierenden wie ihr eröffnet, sehr zu schätzen. Für sie ist Instagram eine der besten Plattformen, um vielversprechende Kooperationen zu beginnen. So wurde Helga dort unter anderem von Firmen beauftragt, Fotos für deren Unternehmenswebsites oder Social Media zu schießen. „Einige tolle Lifestyle-Magazine haben meine Fotos bereits aufgenommen. Vor allem aber wäre es ohne Instagram nie zu meiner Lieblings-Kooperation gekommen: Die Zusammenarbeit mit PICKMOTION!“

 

Abschließend durften wir noch erfahren, woher Helga all die schönen Pflanzen bezieht, die wir auf ihren Bildern bewundern dürfen: „Normalerweise kaufe ich sie in einem kleinen Blumenladen um die Ecke oder auf dem lokalen Markt. Ich pflücke sie aber auch gerne mal direkt aus dem Garten oder hole sie aus dem bunten Garten eines Freundes. In letzter Zeit habe ich experimentiert und erst kürzlich auch einmal online Blumen bestellt. Die Möglichkeiten, die uns das Internet bietet, sind wirklich grenzenlos!”